23.05.2018 18:00 Uhr Stadt Reichelsheim: Mehrer Unwettereinsätze
Etwa 70 Einsatzkräfte kämpften angesichts des heftigen Unwetters am Dienstag in Reichelsheim gegen die Wassermassen an. »Hier geht es immer noch drunter und drüber«, teilte Stadtbrandinspektor Nicklas Pipperek am Mittwochmittag mit.
Drei Einsätze hatte die Feuerwehr bis dahin an Tag eins nach dem Unwetter zu bewältigen. In allen drei Fällen handelte es sich um vollgelaufene Keller.
»Kein Vergleich zu gestern«, fügte Pipperek allerdings hinzu. Am Dienstag war die Wehr erstmals gegen 18.20 Uhr gefordert, zehn Minuten später folgte die Übernahme der »Technischen Einsatzleitung Unwetter«, die im Weckesheimer Feuerwehrhaus eingerichtet wurde. Dann jagte ein Einsatz den anderen. Vor allem Reichelsheim und Heuchelheim seien betroffen gewesen, sagte Pipperek. »In Reichelsheim war von zwei Zentimetern im Keller bis anderthalb Meter alles dabei.«
Außerdem befüllten die Feuerwehrleute Sandsäcke, um Häuser vor dem Hochwasser zu schützen, das auf dem Feld nicht ablief. Besonders dramatisch war die Lage am Ortsrand von Heuchelheim, wo in einem Haus der Keller bis unter die Decke voll gelaufen war und der Pegel über das Treppenhaus weiter zu steigen drohte. Dort errichtete die Feuerwehr einen Wall. Im Heizungskeller der Laurentiuskirche in Reichelsheim stand das Wasser etwa einen Meter hoch.
Mit insgesamt 13 Fahrzeugen war die Wehr wegen des Unwetters im Einsatz; der Marathon dauerte etwa bis 0.30 Uhr. Der erste Einsatz am Mittwoch folgte um 11.30 Uhr.
Neben den Wassermassen war die Reichelsheimer Feuerwehr wegen eines brennenden Stromkastens in Blofeld gefordert. Ein Blitz war dort eingeschlagen, die Wehr löschte den Brand, der Strom fiel vorübergehend aus.

Die FF Beienheim arbeitet insgesamt 8 Einsatzstellen in Weckesheim, Heuchelheim und Reichelsheim ab und waren mit 16 Feuerwehrmänner und -frauen im Einsatz.
T
ext: Wetterauer-Zeitung online


04.03.2018 22:20 Uhr Beienheim: Wasserrohrbruch

Ein Anwohner der Straße Am Wasserfall hörte aus dem Nachbarhaus Wasser plätschern. Da das Haus derzeit nicht bewohnt war alarmierte er die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Feuerwehr trat das Wasser bereits aus der Eingangstür. Nach kurzer Erkundung des Fahrzeugführers Reichelsheim 3-42, konnte der Hauptwasserhahn abgestellt werden. Der nachgeforderte Notdienst des Stromversorger schaltet das Haus stromlos, darauf konnten die Frauen und Männer der FF Beienheim mit den abpump arbeiten beginnen. Gegen 1:00 Uhr war der Einsatz beendet.

Vorort waren der Rei 3-42, Rei 3-19, Stadt Brandinspektor, Notdienst des Stromversorgers und der Notdienst
des Bauhof.
Text: Sascha Lemp (Wehrführer FF Beienheim)

26.01.2018 18:49 Uhr Beienheim: Türöffnung

Eine Frau wurde hilflos in einer Wohnung vermutet. Die Polizei, die bereits Vorort war, alarmierte die FF Beienheim, über die Leitstelle, zur Türöffnung nach. Leider kam für die Bewohnerin jede Hilfe zu spät. Im Einsatz waren das LF 8/6 und das MTF.
Text: Sascha Lemp (Wehrführer FF Beienheim)